Die ersten Schritte

Die ersten Schritte in einem Sterbefall

Ist ein Sterbefall in Ihrem privaten Umfeld eingetreten, rufen Sie umgehend einen Arzt; möglichst den Hausarzt des Verstorbenen. Der Arzt wird nach Feststellung des Todes einen Totenschein ausstellen. Ist der Verstorbene an einer natürlichen Ursache verstorben und der Arzt hat dessen Tod bescheinigt, können Sie einen Bestatter mit der Überführung beauftragen. In den darauffolgenden Tagen wird ein Gespräch mit dem von Ihnen beauftragten Bestatter stattfinden, in dem Sie dann ausführlich über den weiteren Ablauf sowie den Möglichkeiten einer Beisetzung beraten werden.

Ist der Sterbefall in einem Krankenhaus oder einer anderen Stationären Einrichtung eingetreten, wird die Bestellung des Arztes von dort aus veranlasst. In diesem Fall müssen Sie nur einen Bestatter mit der Überführung beauftragen und die erforderliche Stelle - wie z.B. das Krankenhaus - hierüber informieren.

Handelt es sich um einen nicht natürlichen Tod (Unfall etc.), ist die Polizei einzuschalten. In diesem Fall wird nur für die Überführung ein Bestatter von der Polizei beauftragt. Für die Durchführung der Trauerfeier sowie Beisetzung kann ein Bestatter Ihrer Wahl durch Sie beauftragt werden.

Wenn Sie keine Kenntnis über bestehende Vorsorgeverträge haben, prüfen Sie bitte die Unterlagen des Verstorbenen. Ein Testament, Vorsorgeverträge oder andere Verfügungen können gewünschte Vorkehrungen beinhalten, die in diesem Fall Ihre Berücksichtigung finden müssen.

Sollten entsprechende Dokumente nicht existieren, ist die Wahl des Bestatters durch die Hinterbliebenen vorzunehmen.
Sie können uns selbstverständlich jederzeit auch nachts oder an Feiertagen anrufen, wir helfen Ihnen gern.

© 2005-2013 Bestattungen Sorge & Partner, Hamburg